News

Freie Fahrt in Brunsbüttel: Abbau der Wartezeiten nach Wiederinbetriebnahme beider Schleusen sicher

Beide Kammern der Großen Schleuse stehen wieder zur Verfügung Abbau der in den letzten  Wochen längeren Wartezeiten sicher

Am westlichen Ende des Nord-Ostsee-Kanals stehen seit heute wieder beide Kammern der Großen Schleuse zur Verfügung. Mit der Wiederherstellung der vollen Schleusenkapazität ist ein deutlicher Abbau der zuletzt häufig langen Wartezeiten absehbar.

4 zusätzliche Ingenieure: Haushaltsausschuss stellt weitere wichtige weiche für den Kiel Canal-Ausbau

  • Instandsetzungsdock in Brunsbüttel Meilenstein für zukünftige Betriebssicherheit des Kanals
  • Vier weitere Ingenieursstellen werden geschaffen

Nach der Mittelzuweisung für den Bau und Betrieb eines Instandsetzungsdocks in Brunsbüttel Mitte Oktober hat der Haushaltsausschuss des Bundestages in der vergangenen Woche nun vier zusätzliche Ingenieursstellen zur Planungsbeschleunigung bewilligt.

Initiative Kiel-Canal e.V. legt den Masterplanentwurf zur Modernisierung des Nord-Ostsee-Kanals vor

  • Erster öffentlich vorgestellter Masterplanentwurf
  • Modernisierung und Vertiefung können bis 2028 abgeschlossen werden
  • Entwurf wurde durch Fachgespräche begleitet

Die Initiative Kiel-Canal e.V., Sprachrohr der Kunden und Dienstleister sowie unter anderem des regionalen Umfelds des Nord-Ostsee-Kanals, hat einen Vorschlag für einen Masterplan zur Modernisierung der Wasserstraße vorgelegt.

Parlamentarischer Abend zum Nord-Ostsee-Kanal: Wirtschaft fordert umfassende Modernisierung

  • Verkehr durch den Kanal wird weiter zunehmen
  • Deutsche Seehäfen, Wirtschaft am Kanal und internationale Schifffahrt sind auf uneingeschränkte Befahrbarkeit angewiesen
  • Masterplan und Personalaufstockung in der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung bilden Rückgrat eines effektiven Erneuerungsprogramms

Mehr als 100 Gäste, unter ihnen gut 20 Mitglieder des Deutschen Bundestages,

Initiative Kiel-Canal zur NOK-Halbjahresbilanz: „Warnsignale bei der Verkehrsentwicklung nicht übersehen!“

Zurückhaltend beurteilt die Initiative Kiel-Canal e.V. die am Freitag vorgestellte Halbjahresbilanz des Nord-Ostsee-Kanals. Die rückläufigen Passagezahlen im Transitverkehr zeigen die Notwendigkeit eines raschen Modernisierungsprogramms.

16.266 Schiffe mit fast 50 Millionen Tonnen Ladung haben den Nord-Ostsee-Kanal in der ersten Jahreshälfte 2014 passiert, das Gesamtverkehrsvolumen ist damit um 2,6 Prozent gestiegen.

Initiative Kiel-Canal begrüsst Komplettfinanzierung der Oststrecke

Als Riesenfortschritt für den Nord-Ostsee-Kanal wertet die Initiative Kiel-Canal e.V. die vom Haushaltsausschuss in Berlin bewilligte Finanzierung der Anpassung der Oststrecke. Wichtig sei aus Sicht der Initiative, dass mit der Verankerung der Maßnahme ‚Oststrecke’ im Haushalt die Voraussetzungen für EU-Fördermittel geschaffen wurden.

Die Anpassung der Oststrecke an den Ausbauzustand der Weststrecke stelle eine wichtige Voraussetzung dafür dar,

Initiative Kiel-Canal begrüsste volle Befahrbarkeit aller Schleusenkammern in Brunsbüttel

Die Initiative Kiel-Canal begrüßt, dass mit Abschluss der Reparaturen an der Großen Nordkammer in Brunsbüttel die volle Befahrbarkeit aller vier Schleusenkammern in Brunsbüttel wieder hergestellt werden konnte. Dies sei, so betont Jens B. Knudsen, erstmalig seit zwei Jahren der Fall. Wegen Reparaturarbeiten sei seit September 2012 immer jeweils eine große Schleusenkammer gesperrt gewesen.

Endlich freie Fahrt auf dem Nord-Ostsee-Kanal

Kein stundenlanges Warten mehr am Nord-Ostsee-Kanal in Brunsbüttel. Nach Sanierungsarbeiten sind von Mittwoch an beide großen Schleusenkammern geöffnet. Damit können Schiffe zum ersten Mal seit zwei Jahren alle vier Schleusen nutzen. Wegen der Arbeiten hatte das Wasser- und Schifffahrtsamt seit September 2012 immer jeweils eine große Schleusenkammer gesperrt. Unter anderem wurden die Schienen für die Tore der beiden großen Schleusen erneuert,

Dobrindt: Schleusen-Ausbau am Nord-Ostsee-Kanal muss kommen

Die dringend benötigte fünfte Schleusenkammer am Nord-Ostsee-Kanal in Brunsbüttel will  Bundesverkehrsminister Dobrindt trotz Mehrkosten von rund 110 Millionen Euro weiterhin bauen. “Der Ausbau muss kommen”, sagte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” (Mittwoch).

Mehr lesen unter: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/nord-ostsee-kanal-dobrindt-haelt-am-schleusenausbau-fest/9736524.html

Kieler Nachrichten  |  08.04.2014