Lange Schiffsstaus durch Austauscharbeiten am Schleusentor in Brunsbüttel

schleuse_brunsbuettel_8997_v21

Lange Wartezeiten auf dem Nord-Ostsee-Kanal von zeitweise mehr als zwölf Stunden sorgten am Wochenende für Kritik. Grund dafür ist der Austausch eines der Schleusentore in Brunsbüttel.

Die Schließung der Schleusenkammer ist für eine Dauer von zwei Wochen geplant.

Da es bei solchen planmäßigen Arbeiten nicht üblich ist, Sonderschichten einzulegen, wird nur von Montag bis Freitag und nicht am Wochenende gearbeitet. Allerdings betont Thomas Fischer, Pressesprecher des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Brunsbüttel, dass durch weitere Schichten nur wenige Reparaturtage hätten eingespart werden können.

Jens B. Knudsen sieht den Fehler in der Vergangenheit, in der der Nord-Ostsee Kanal vernachlässigt und am Personal gespart worden sei. In Zukunft könne es nur besser werden, da man bereits mit den Ämtern in guten Gesprächen stünde, so Knudsen.

Quelle: sh:z Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag vom 25.03.2019
Autorin: Margret Kiosz

Hier gelangen Sie zum vollständigen Artikel.